Trailer “Die Acht Frauen”

Zwei erfolgreiche Premieren im Oktober

Die Acht Frauen

Die Mitglieder der TRIBÜNE haben allen Grund, sich über eine gelungene Produktion der Kriminalkomödie “Die Acht Frauen” zu freuen. Dass sich die monatelange Arbeit – immerhin mit zwei Besetzungen – gelohnt hat, durften wir auch in der Presse erfahren und ist uns (eine) Ermutigung für “weitere kriminelle Taten”. (für Spieltermine siehe unten auf dieser Seite)

IMG_1340

Ensemble – Die Acht Frauen

 

 

_DSC2381

Ensemble – Die Acht Frauen

Pressestimmen

NP 8F

 

IMG_1277

Zum Inhalt:

Acht Frauen, ein Opfer und eine abgelegene, tief eingeschneite Villa. Eine wohlhabende Familie trifft sich dort, um das Weihnachtsfest zu feiern.

Doch die Feiertage werden alles andere als fröhlich:
Denn bald wird der Hausherr und einzige Mann mit einem Messer im Rücken tot aufgefunden. Der Versuch, die Polizei zu rufen, scheitert, da plötzlich das Telefon nicht funktioniert. Die Zündkabel des Autos sind durchschnitten und das Gartentor lässt sich nicht öffnen. Kein Kontakt zur Außenwelt!

Nur eine der Frauen kann demnach die Mörderin sein. Keine hat ein Alibi, aber jede ein Motiv.

Acht Frauen unter sich, auf der Suche nach der Wahrheit. Mit bitterbösem, rabenschwarzem Humor öffnen sich bei der Suche nach der Mörderin die seelischen Abgründe. In diesem pointiert und sensibel aufgebauten Verwirrspiel ist Spannung bis zum überraschenden Schluss garantiert.

Der französische Autor Robert Thomas feierte mit “Huit Femmes” 1961 in Paris einen großen Erfolg und wurde mit zahlreichen Preisen bedacht. Die Verfilmung des Theaterstückes 2002 von Francois Ozon zählt zu den wichtigsten Kriminalkomödien Frankreichs.

Weitere Vorstellungstermine 2017 "Die Acht Frauen":

Spielort: Leibniz Theater (ehemals WGC):

Januar 2017:

25., 27., 28.

Februar 2017:
1., 2., 4.

März 2017:
8., 10., 11., 15., 17., 18., 22., 25.

jeweils 20.00 Uhr

************************************

Gastspiele in “der hinterbuehne”:

Februar 2017:

17., 18., 23., 24. und 25.

jeweils 20.00 Uhr, VVK über www.die-hinterbuehne.de